In Grünheide/Mark will Tesla seine neue Giga-Factory bauen.
In Grünheide/Mark will Tesla seine neue Giga-Factory bauen.
Foto: dpa

Potsdam - Der vorerst wichtigste Schritt für den US-Elektroautobauer Tesla ist geschafft. Der Verkauf eines landeseigenen Grundstücks für den Bau der weltweit erst vierten Tesla-Fabrik ist vom Potsdamer Parlament am Donnerstagvormittag abgesegnet worden. Dazu war allerdings keine Sitzung des gesamten Landtags nötig, sondern die Mehrheit der Kenia-Koalition aus SPD, CDU und Grünen stimmte im Haushaltsausschuss für den Verkauf. Formal fiel der Beschluss einstimmig, da die Opposition aus AfD und Linken nicht dagegen stimmte, sondern sich enthielt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.