Mecklenburg-Vorpommern, Lubmin: Blick über die Baustelle der Molchempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 2
Foto: dpa/Stefan Sauer

Moskau - Pünktlich zum Start in den Winter ist Kremlchef Wladimir Putin in seinem Element - mit dem Knopfdruck für das größte Gas-Pipeline-Projekt seines Lebens. Kraft Sibiriens - auf Russisch: Sila Sibiri - heißt diese erste Leitung zwischen Russland und China. Jährlich 38 Milliarden Kubikmeter Gas will die Energiegroßmacht künftig durch die am Ende 3000 Kilometer lange Leitung in das Reich der Mitte pumpen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.