Berlin - Auf den ersten Blick scheint der Bitcoin ein Spekulationsobjekt zum Verzweifeln. Stieg er in den vergangenen Monaten scheinbar nicht zu verhindern von einem zum anderen Kurshoch, rast der Kurs zwischendurch immer wieder kaum kalkulierbar in den Keller. Die Welt rätselt, was es bedeutet, wenn Tesla sich in die Kryptowährung einkauft, während unter dem Hashtag #IchBinBitcoiner Anhänger auf Twitter in Massen beschreiben, warum sie Bitcoin halten. Erstaunlich oft bricht sich unter Letzteren Kritik am aktuellen Geldsystem Bahn. Anderswo kursiert die Sorge, es könne bald kein Bargeld mehr geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.