Berlin - Weniger Verwaltungsaufwand, leichter durchschaubare Vorschriften, mehr Zeit für die Kundenbetreuung: Die Absichten, die die Bundesregierung mit einer Reform der Hartz-IV-Gesetzgebung und zahlreicher Durchführungsvorschriften verfolgt, sind aller Ehren wert. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe, an der auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) und die kommunalen Spitzenverbände beteiligt sind, hatte bereits im vergangenen Jahr Eckpunkte formuliert und 23 davon gemeinsam verabschiedet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.