Berlin - Wer 2019 in Rente ging, erhielt deutlich niedrigere Bezüge als frühere Generationen. Darauf macht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DBG) in seinem aktuellen Rentenreport aufmerksam. Insbesondere groß sind die Unterschiede laut DBG bei Männern, die im Osten Berlins leben. Die monatlichen Durchschnittsrenten lagen demnach für Neurentner in Brandenburg um 154 Euro niedriger als bei Bestandsrentnern. Im Osten Berlins bezogen sie im Schnitt 210 Euro weniger. Für Frauen weist der DGB stabilere Rentenbezüge aus, wenngleich auch auf viel niedrigerem Niveau. Die Rückgänge insgesamt könnten davon nicht aufgefangen werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.