Berlin - Der Beirat Junge Digitale Wirtschaft hat für einen Eklat gesorgt. Das Gremium, das auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) berät, forderte in einem Positionspapier die Einschränkung der Pressefreiheit in Deutschland. In dem Schreiben ist laut Handelsblatt die Rede von „Disziplinierung der Presse zu sachlicher, richtiger und vollständiger Information“. Konkret wurde ein „Erlass von Regeln zur Vermeidung einseitig diffamierender Artikel“ vorgeschlagen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.