Wo mal ein Fluss war: Abgeholzte Baumstämme treiben auf dem Staubecken und führen beinahe zum Kollaps des Damms.
Foto: Fabian Grieger

Berlin - Der Rio Cauca ist eigentlich einer der schönsten Flüsse Kolumbiens. Trotz der hässlichen Vorkommnisse an seinen Ufern. Das Wasser war sprichwörtlich rot gefärbt, so viele Leichen musste der Fluss Richtung Norden tragen. Heute ist es grün – verfault aufgestaut – und auf andere Weise tödlich. Der Rio Cauca erzählt viele Geschichten, wenn er sich durch das Tal schlängelt. Die letzte handelt von einem Staudamm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.