Förderanlage in der ölreichen Region Surgut in Westsibirien. 
Foto: imago images

Moskau - Russlands Öl- und Gaswirtschaft steht unter Schock. Die Exportpreise für russisches Öl sind Anfang der Woche in ein unterirdisches Rekordtief gefallen. Nach Angaben der Agentur Argus Media lagen die Preise der Marke Urals am Montag und Dienstag im Verlustbereich, zwischen minus 11,61 und minus 13,84 Euro pro Tonne (minus 2,20 Euro pro Barrel). Um diese Summen übertrafen die Unkosten für Transport und Zölle den Durchschnittspreis für Urals-Rohöl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.