Ein Finanzinvestor mit zwiespältigem Ruf aus Osteuropa will offenbar die insolvente Drogeriemarktkette Schlecker kaufen. Das unter anderem in Tschechien und der Slowakei tätige Unternehmen Penta Investments hat laut dem Magazin Spiegel ein unverbindliches Angebot für Schlecker eingereicht. Eine  Penta-Sprecherin sagte dazu auf Anfrage der Frankfurter Rundschau nur: „Kein Kommentar, melden Sie sich bitte nach Ostern wieder.“ Eine Bestätigung klingt anders, ein Dementi allerdings auch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.