Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, Stummfilmstar Greta Garbo, aber kein König weit und breit: Die neue Banknotenserie, die ab 2015 die jetzt gültigen Schwedenkronen ersetzen soll, birgt einiges an Brisanz. Sie ist die erste ganz ohne gekrönte Häupter.

Während frühere Noten das Konterfei des jeweiligen Regenten trugen und auch noch die jetzige Serie zumindest in den höchsten Werten historische Monarchen wie Gustaf Wasa und Karl XI. abbildete, zahlen die Schweden künftig mit verstorbenen Zivilgrößen wie Filmregisseur Ingmar Bergman (200 Kronen), Opernsängerin Birgit Nilsson (500) oder dem ehemaligen UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld (1000). Wer will, kann das als Vorsichtsmaßnahme der Reichsbank deuten. Die jetzigen Werte des Vertrauens ins Königshaus sind – trotz Babyprinzessin Estelle – so miserabel, dass man andernfalls riskieren könnte, dass die Geldscheine länger halten als die Monarchie.

Das neue Geld ist auch Beweis dafür, dass Schwedens Währungshüter nicht an den Euro glauben. Eigentlich hätte man im blau-gelben Königreich um 2015 einen neuen Anlauf Richtung Gemeinschaftswährung starten sollen, nachdem ein erster Versuch 2003 in einem Referendum abgeschmettert worden war.

Pippi Langstrumpf auf billigster Note

Daraus wird wohl nichts, die Finanzkrise hat das schon vorher minimale Interesse am Euro total erodieren lassen. Das sieht auch die Reichsbank ein. Wer jetzt neue Kronen auflegt, rechnet nicht mit deren baldiger Abschaffung. Und auch die Unkenrufe, dass die Schweden, die 1661 als erstes Land überhaupt Papiergeld einführten, auch die ersten sein würden, die den Zahlungsverkehr voll und ganz auf bargeldlos umstellen würden, scheinen durch die neuen Scheinchen widerlegt.

Noch etwas lehrt uns die neue Banknotenserie. Mit besonderem Stolz präsentierten die Verantwortlichen den Zwanziger, der neben Astrid Lindgrens Porträt auch die Zeichnung einer kleinen Pippi Langstrumpf trägt. Für dieses Motiv habe man bewusst die billigste Note gewählt, da diese ja am ehesten in Kinderhände komme, erklärten die Banker – und bewiesen damit, dass sie von den Taschengeldusancen heutiger Halbwüchsiger keine Ahnung haben.