Schweinepest-Fall erstmals im Kreis Oberspreewald-Lausitz

Zum ersten Mal ist im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ein Fall der Afrikanischen Schweinepest nachgewiesen worden. Ein infiziertes Wildschwein sei in unmitte...

ARCHIV - Ein Keiler steht im Gehege eines Wildparks.  /Symbolbild
ARCHIV - Ein Keiler steht im Gehege eines Wildparks. /SymbolbildPatrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Senftenberg-Zum ersten Mal ist im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ein Fall der Afrikanischen Schweinepest nachgewiesen worden. Ein infiziertes Wildschwein sei in unmittelbarer Nähe zum Seuchengeschehen im Nachbarkreis Spree-Neiße erlegt worden, teilte der Landkreis am Montag mit. Nun werde in einem größeren Gebiet nach toten Tieren gesucht. Auch ein mobiler Wildschweinzaun entsteht.

Im Kreis Spree-Neiße nahe der polnischen Grenze waren die Schutzvorkehrungen vor kurzem erhöht worden, weil weitere infizierte Wildschweine tot entdeckt oder erlegt wurden. In der Region war im September 2020 bundesweit der erste Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei Schwarzwild amtlich festgestellt worden.