Berlin - Die Senatorin ist zufrieden. Der neue Wirtschafts- und Innovationsbericht des Landes Berlin ist seit Dienstag veröffentlicht. Und Ramona Pop, die zuständige Ressortchefin, kann darin trotz Pandemie eine Reihe positiver Zahlen vermelden – vor allem im bundesweiten Vergleich. Natürlich: Corona hat auch die Berliner Wirtschaft im letzten Jahr schwer getroffen. Das Bruttoinlandsprodukt der Stadt ist 2020 um 3,3 Prozent geschrumpft. Deutschlandweit fiel das Minus mit 4,6 Prozent aber deutlich größer aus. Insgesamt hätten Land und Bund die Berliner Wirtschaft mit 4,25 Milliarden Euro gestützt und damit 450.000 Arbeitsplätze gesichert.  

Corona: Berlin weniger anfällig für wirtschaftliche Krisen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.