Berlin - Unabhängig von allen Öffnungsfahrplänen plant der Berliner Senat neue Corona-Hilfen für Soloselbstständige und Kleinstunternehmer – ein Name dafür ist gefunden: „Neustarthilfe Berlin“. Der Preis steht auch schon fest: 150 Millionen Euro. Außerdem wurde am Dienstag auf der Senatssitzung ein Bürgschaftsprogramm zur Zwischenfinanzierung für den Mittelstand beschlossen. Mitte März soll der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses grünes Licht dafür geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.