Berlin - Das Renteneintrittsalter steigt. Künftig müssen immer mehr Menschen arbeiten, bis sie 67 Jahre alt sind. Experten, die das Wirtschaftsministerium beraten, haben zuletzt eine Anhebung auf 68 Jahre angeregt. Und ginge es nach einigen Arbeitgebervertretern, müssten Arbeitnehmer bald arbeiten, bis sie 70 Jahre alt sind. Aufhören mit 60, 50 oder gar 40 Jahren klingt da gar utopisch. Doch ein kleines Gedankenspiel sollte erlaubt sein. Das gilt es zu beachten:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.