Berlin - Erst kommt die Ebbe, dann kommt die Flut. Die Hausse bei den Technologieaktien hat gerade erst nachgelassen, schon gibt es einen neuen Börsen-Trend: SPACs sind an den US-Aktienmärkten so beliebt wie noch nie. Prominente wie der Basketballspieler Shaquille O’Neal, der Rapper Jay-Z oder der Bundesliga-Star Robert Lewandowski begleiten den Trend mit jeweils eigenen Börsengängen.

In den ersten drei Monaten des neuen Jahres wurden über SPACs in den USA bereits 97,3 Milliarden US-Dollar eingesammelt – mehr als im gesamten Jahr zuvor. Investoren reißen sich derzeit um die spekulativen Papiere. Zum Vergleich: Bereits 2020 wurde über SPACs Investorengelder in Rekordhöhe von 83 Milliarden Dollar eingesammelt, dieser Höchstwert wurde diesen März bereits um fast 15 Milliarden Dollar übertroffen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.