Die Zahlen sind eindeutig. Die betriebliche Mitbestimmung in Deutschland steht unter Druck. Man könnte auch sagen: Sie erodiert. Nur noch in acht Prozent der betriebsratsfähigen Betriebe mit mehr als fünf Mitarbeitern gibt es eine gewählte Arbeitnehmervertretung. Seit Jahren sinkt der Anteil – zwar langsam, aber stetig. Der Berliner Rechtsanwalt Raphael Kneer will das ändern. „Mitbestimmung ist ein demokratisches Grundrecht“, sagt er. Dafür hat der 34-Jährige „Laboraid“ gegründet, ein Start-up, das Arbeitnehmern dabei helfen soll, einen Betriebsrat zu gründen. Und erfolgreich am Laufen zu halten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.