Berlin - Heckantrieb mit Sieben-Kilowatt-Motor im Hinterrad, die mobilen Akkus für einen tiefen Schwerpunkt unter dem Trittbrett platziert und ein Look fernab vom  Vespa-Style. Für die Macher des Naon Zero-One ist ihr Stromscooter der Sportwagen unter den Elektrorollern. Ein Zweirad, das dem modernen Großstädter eine ökologisch korrekte und zudem spaßbringende Alternative zum Privat-SUV im urbanen Einsatz bieten soll. „Wenn schon kein Auto, dann wenigstens ein richtig toller Roller“, sagt Thorsten Schrader.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.