Zum neuen Jahr steigen die Strompreise an. So teilt das Verbraucherportal Verivox mit, eine drei- bis vierköpfige Familie mit einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden bezahle im Januar 2017 im Durchschnitt 11 Euro mehr für Strom als noch vor einem Jahr.

Regional steigen die Strompreise aber zum Teil erheblich stärker. Insbesondere in Bayern, Sachsen und Hessen müssen Verbraucher 2017 deutlich tiefer in die Tasche greifen: Einzelne Versorger haben ihre Preise hier um bis zu 15 Prozent angehoben – was laut Verivox Mehrkosten von knapp 190 Euro entspräche. Gerade deshalb sollte jeder Verbraucher prüfen, ob sich ein Anbieter- oder Tarifwechsel für ihn lohnt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.