New York - Mehr als zwei Monate vor dem Super Bowl hat der US-Sender Fox News laut US-Medien bereits alle Werbepausen für das Spiel verkauft. Für die dreißigsekündigen Werbeplätze während des Endspiels der amerikanischen Football-Liga NFL am 2. Februar habe der Sender bis zu 5,6 Millionen US-Dollar eingenommen, berichteten am Montag mehrere Medien übereinstimmend. Der TV-Sender CBS, der das Finalspiel in diesem Jahr übertragen hatte, hatte demnach erst zwei Tage vor dem Spiel den Ausverkauf der Werbeplätze gemeldet und Höchstpreise von etwa 5,3 Millionen Dollar erzielt.

Der Super Bowl ist in den USA dermaßen beliebt, dass selbst die eigens dafür produzierten Werbespots Kultstatus genießen. Mehrere Firmen haben schon mitgeteilt, einen der begehrten Werbeplätze ergattert zu haben. Mehrere US-Medien berichteten zudem, dass US-Präsident Donald Trump während des Spiels für seine Wiederwahl werben wolle. Eine Bestätigung dafür gab es jedoch zunächst nicht. Die US-Präsidentschaftswahlen sind für den 3. November angesetzt. (dpa)