Berlin/Brandenburg - Tesla mag es schnell. Der Bau des Elektroauto-Werks im brandenburgischen Grünheide ist seit der Ankündigung im November 2019 in Rekordzeit entstanden. Bereits im Juli sollen die ersten E-Autos das Werk verlassen. Es wäre das erste auf dem europäischen Kontinent. Doch der Plan gilt als keineswegs sicher, denn das von Elon Musk gegründete US-Unternehmen hat seine Hallen für die Gigafactory mit vorläufigen Baugenehmigungen errichtet. Es fehlt die Gesamtgenehmigung, Voraussetzung für den Produktionsbeginn. Nun kritisiert Tesla umfangreich das Genehmigungsverfahren für sein Werk.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.