Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will die betriebliche Rente noch vor der Bundestagswahl 2017 ausbauen. Zugleich behindert ihr Kabinettskollege und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aber diese Form der Altersvorsorge und belastet die Pensionszusagen der Unternehmen mit einer Art Sondersteuer in zweistelliger Milliardenhöhe.

Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zahlen die Firmen dadurch zwischen 20 Milliarden Euro und 25 Milliarden Euro zu viel Steuern. „Die steigenden Pensionslasten werden mittlerweile vielerorts zum Hemmschuh für Investitionen“, sagt Volker Treier vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Bisher zeigt sich Schäuble nur zu  kleinen Erleichterungen bereit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.