Berlin - Das Daimler-Werk in Marienfelde ist der weltweit älteste Produktionsstandort des Autokonzerns. Seit Anfang des vorigen Jahrhunderts werden dort Verbrennungsmotoren und Teile dafür hergestellt. Ein Sechszylinder-Diesel gehört nach wie vor zum Fertigungsprogramm. Doch mit dem bevorstehenden Abschied von fossilen Kraftstoffen drohte dem Werk im Berliner Süden das Ende. 2000 der insgesamt 2500 Jobs dort standen auf der Kippe. Ein Teil des Werks sollte sogar verkauft werden. Doch nun gibt es einen Neuanfang. In Berlin sollen Hochleistungs-Elektromotoren gebaut werden. Ein dreistelliger Millionenbetrag wird dafür in das Berliner Werk investiert, das es fast so lange gibt wie das Automobil selbst. Tradition in Transformation.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.