Europaabgeordnete, Bürgerrechtler und Start-ups warnen, dass in Deutschland die Einführung eines Zwei-Klassen-Internets bevorsteht. Nach einer sich derzeit in Abstimmung befindenden EU-Verordnung könnten Internetangebote künftig nach Belieben gedrosselt werden, sagte Netzaktivist Thomas Lohninger von der Kampagne SaveTheInternet.eu dieser Zeitung.

Für die schnelle Übertragung von Inhalten sollen dagegen Extra-Gebühren erhoben werden können. „Wenn die EU-Verordnung so durchkommt, gäbe es auch für den Bundestag keine Möglichkeit mehr, ein Zwei-Klassen-Internet zu stoppen,“ sagte Lohninger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.