Berlin - In der Debatte über einen Ausstieg aus der Kohleverstromung rücken neben dem Klimaschutz zunehmend Gesundheitsfragen ins Zentrum des Interesses. Laut einer neuen Studie mehrerer großer  Umweltschutzorganisationen sind die Kohlekraftwerke in der Europäischen Union pro Jahr für fast 23.000 vorzeitige Todesfälle sowie für zehntausende Fälle von Herz- und Lungenkrankheiten verantwortlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.