Das Verkaufsverbot von Silvesterfeuerwerk ist beschlossen, in Berlin werden Böllerverbotszonen eingerichtet und auch große Zusammenkünfte und Partys soll es nicht geben. Dennoch – ganz ohne Knallerei wird der Jahreswechsel wohl auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Verboten ist das Abbrennen von Feuerwerk und anderer Pyrotechnik ohnehin nicht generell, nur in bestimmten Gebieten in der Innenstadt. Und somit wird es voraussichtlich auch wieder zu Unfällen in der Silvesternacht kommen. Die Folgen dabei können vielfältig sein: Schäden am Auto durch Böller, ein Brand durch eine fehlgeleitete Silvesterrakete im Dachstuhl oder Verletzungen an Händen durch Feuerwerkskörper. Je nachdem, was beschädigt wurde, zahlt eine andere Versicherung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.