Beim Hören ist Abstandhalten leicht.
Foto: imago images/Westend61

Berlin - Krimis sind selbst in schweren Zeiten gefragt, und natürlich stehen auf der Hitliste von Audible, der Hörbuch-Tochter von Amazon, Thriller von Sebastian Fitzek und Karsten Busse in den Top Ten. Doch ein neues Hörbuch, in dem der Tod eine zentrale Rolle spielt, wurde zunächst in den September verschoben. Schauspieler Hanno Koffler ist der Sprecher des Hörbuchs vom „Übergangsmanager“, der unter dem Motto „Besser stirbt man nicht“ seine Kunden ins Reich der Toten bzw. in die „Reinkarnationslotterie“ führt. Das aber passte wohl nicht zu Corona. Auch das Tonstudio in der Schumannstraße in Berlin-Mitte, das luftiger und heller als andere wirkt und in dem Koffler das komplette Buch eingelesen hatte, bleibt vorerst geschlossen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.