Als am 9. November 1989 die Berliner Mauer Löcher bekam, nahte nicht nur das Ende der deutschen Teilung, des Realsozialismus und der Blockkonfrontation. Eine neue Ära der Weltwirtschaft brach an. Vormals abgeschottete Länder konvertierten zum Kapitalismus. Und daraus entstand etwas nie Dagewesenes: ein globaler Arbeitsmarkt. „Es war ein Wendepunkt der Wirtschaftsgeschichte“, so der Harvard-Ökonom Richard B. Freeman.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.