Pia Fischer mit einem ihrer tragbaren Kunstwerke: einem Kleid aus Etiketten.
Berliner Zeitung/Markus Wächter

Berlin - Elisabeth Prantner trägt ihre Kleidung buchstäblich, bis sie ihr vom Leibe fällt. Bevor es so weit kommt, greift die Modedesignerin aber rechtzeitig zu Nadel und Faden. Am Ende sind ihre Hosen, Oberteile oder Mäntel fast wieder wie neu oder sogar noch schöner als vorher. Neben ihren eigenen Sachen hat sie im vergangenen Jahr knapp 2000 weitere Teile in ihrem Schöneberger Veränderungsatelier „Bis es mir vom Leibe fällt“ vor der Mülltonne bewahrt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.