Berlin (dpa/bb) – - Am bislang heißesten Tag des Jahres haben es viele Bahnreisende um Berlin schwer gehabt. Während besonders viele Menschen beim sommerlichen Wetter am Samstag Ausflüge planten, fielen viele Züge aus, hatten Verspätung oder waren sehr voll. Die Bahn-Tochter DB Regio teilte am Samstag für Züge mehrerer Regionallinien wie RE1, RE3 und RE4 via Twitter beispielsweise mit, dass „wegen des außergewöhnlich hohen Fahrgastaufkommens“ keine Menschen mehr zusteigen und keine Fahrräder mitgenommen werden könnten.

Zu den Hintergründen teilte ein Bahnsprecher auf dpa-Anfrage mit, das 9-Euro-Ticket sei beliebt und führe dazu, dass mehr Menschen mit Bus und Bahn unterwegs seien. Aktuell beeinflussten in der Region Berlin und Brandenburg jedoch auch Baustellen sowie „ein leicht erhöhter Krankenstand“ die Qualität im Regionalverkehr, betonte er.

Ein Sprecher des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) hatte vor dem Wochenende auf Anfrage schon gesagt, dass sich Fahrgäste in beiden Bundesländern wieder auf Zugausfälle und Verspätungen einstellen müssten wegen Personalengpässen und Baustellen.

Die Rabattaktion mit dem 9-Euro-Ticket hatte Anfang Juni begonnen. Es soll Pendler unterstützen und außerdem helfen, neue Nutzer dauerhaft zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen. Über Pfingsten waren mehrere Regionalexpresslinien zur Ostsee verlängert worden, für die Ferien werden weitere Zusatzzüge geprüft; viele Reserven gibt es jedoch nicht.