Der Start-up-Fabrik Rocket Internet bringt mit ZipJet einen Wäscherei-Dienst auf den Markt. Bei dem Start-up können Nutzer ihre dreckige Wäsche an der Tür abholen lassen und bekommen sie innerhalb von 24 Stunden wieder gereinigt zurück. Abhol- und Liefertermine können per Smartphone in 30-minütigen Buchungsfenstern festgelegt werden. Der Dienst wird auch Samstagvormittag und Sonntagabend verfügbar sein.

Das Start-up mit über 40 festen Mitarbeiter war bereits im November in London gestartet. Der Hauptsitz der On-Demand-Wäscherei ist aber in Berlin. Hier wird der Dienst zunächst im Zentrum von Berlin in den Bezirken Mitte, Prenzlauer Berg, Kreuzberg, Tiergarten, Schöneberg, Friedrichshain, Charlottenburg und Tempelhof angeboten werden. Die Reinigung eines Hemdes kostet 1,50 Euro, eines Anzugs (Zweiteiler) neun Euro. Einfach Wäsche wird für 3 Euro pro Kilogramm gereinigt und gefaltet. Der Mindestbestellwert liegt bei 15 Euro.

Boom der On-Demand-Wäschereien

Das Modell von Zipjet hat die Start-up-Fabrik Rocket Internet der Brüder Marc, Alexander und Oliver Samwer aus den USA importiert. Dort konnte der Dienst Washio im vergangenen Jahr mehr als 10 Millionen US-Dollar an Risikokapital bekommen, um weiter zu expandieren. In den Vereinigten und Großbritannien boomt der Markt der On-Demand-Wäschedienste. Anders in Deutschland. Hierzulande scheiterten die Dienste Cleenbox und zuletzt im Jahr 2013 Mydryclean mit ähnlichen Ansätzen.

Rocket Internet setzt seit einigen Monaten verstärkt auf On-Demand-Dienste. So bietet das Start-up-Fabrik in Berlin mit Shopwings bereits einen Sofort-Bringdienst für Supermarkt-Einkäufe an und mit Eat First einen Essens–Lieferdienst.