Die Welt schaut auf Griechenland. Dort wird am 25. Januar gewählt. Bislang liegt das Linksbündnis Syriza vorn, das den strengen Sparkurs des Landes ablehnt. Kommt Syriza an die Macht, so wird gewarnt, drohen Chaos, Krise und ein Euro-Austritt Griechenlands. Dem widerspricht Jannis Milios, Wirtschaftsprofessor in Athen und wichtigster Wirtschaftsberater von Syriza-Chef Alexis Tsipras: „Unsere Politik nützt nicht nur Griechenland, sondern ganz Europa.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.