Warnstreiks in Stahlindustrie

Zwei Verhandlungsrunden blieben in der ostdeutschen Stahlindustrie bislang ohne Ergebnis. Die IG Metall hat zum Arbeitskampf aufgerufen - und zahlreiche Beschäftigte kamen dem nach.

Ein Feuer brennt neben einem Transparent mit der Aufschrift «Zukunft Sichern. Tarifbewegung Stahl».
Ein Feuer brennt neben einem Transparent mit der Aufschrift «Zukunft Sichern. Tarifbewegung Stahl».Patrick Pleul/dpa

Eisenhüttenstadt/Ilsenburg-Nach ersten Warnstreiks im Westen Deutschlands haben auch Beschäftigte in der ostdeutschen Stahlindustrie die Arbeit niedergelegt. Am Donnerstagmorgen nahmen fast 1000 Stahlarbeiterinnen und Stahlarbeiter in Brandenburg und Sachsen-Anhalt an dem Warnstreik teil, hieß es seitens der IG Metall. „Mit diesem starken Auftakt demonstrieren die Kolleginnen und Kollegen eindrucksvoll, dass die Forderung nach einer deutlichen Steigerung der Monatslöhne sehr ernst gemeint ist“, sagte Birgit Dietze, Verhandlungsführerin für Stahl Ost. Mit den Warnstreiks wollen sie in den laufenden Verhandlungen mit dem Arbeitgeber über höhere Löhne den Druck noch einmal erhöhen.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat