Verwaiste Fluggasttreppe auf dem Flughafen Tegel.
Verwaiste Fluggasttreppe auf dem Flughafen Tegel.
Markus Wächter

Berlin - Noch vor weniger als zwei Monaten drängten sich in den Terminals viele Fluggäste, standen vor dem Start Dutzende Flugzeuge Schlange. Das Coronavirus hat den einst viertwichtigsten Flughafen Deutschlands in Rekordzeit in eine Endzeitkulisse verwandelt. Wer Tegel heute besucht, fühlt sich wie in einer Geisterstadt. Oder wie im Set eines sehr pessimistischen Science-Fiction-Films, dessen Crew gerade zum Essen gegangen ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.