Berlin - Alexander Kaczmarek wirkt erschöpft, aber auch stolz. „In der Krise funktioniert die Bahn richtig gut“, sagt der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn (DB) für Berlin. Angesichts der großen Zahl von Menschen, die vor dem russischen Angriffskrieg aus der Ukraine flüchten, legten die Eisenbahner in allen beteiligten Ländern in vielen regulären und Sonderschichten eine „tolle Leistung“ hin. „Es wird nicht lange gefragt, sondern gemacht und improvisiert“, so Kaczmarek während einer Diskussion mit dem Verkehrspolitischen Informationsverein Berlin. „Doch wir sehen auch wie in einem Brennglas, was Europa besser machen kann.“ Grenzüberschreitender Zugverkehr ist schwierig geworden, es mangele an Streckenkapazität und an Fahrzeugen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.