Berlin - Lisa Paus ist überzeugt: „Wirecard war auch ein seltsamer Männerbund, in dem es nie um die Sache ging, sondern im Kern um die Frage: Wer hat den Längeren?“ Die Bundestagsabgeordnete, die nach dem Ausscheiden von Danyal Bayaz im Wirecard-Untersuchungsausschuss die Fahne der Grünen hochhält, glaubt, dass ein solcher Betrug nicht möglich gewesen wäre, wenn Frauen im Konzern Verantwortung getragen hätten: „Die kritischen Stimmen innerhalb von Wirecard kamen von Frauen. Doch sie hatten in der Führungsetage zu kämpfen, wurden nicht ernst genommen. Sie haben gewarnt und wurden nicht gehört.“ Nur so sei es möglich gewesen, Wirecard als einen gigantischen Bluff zu inszenieren. Paus: „Die Truppe um Markus Braun ist durch die Gegend gelaufen und hat den Leuten von einem Konzern erzählt, der die neuesten Technologien hat, und in Wahrheit gab es nichts.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.