Die Staatsanwaltschaft (StA) München ermittelt nun auch gegen den früheren Aufsichtsratschef von Wirecard, Wulf Matthias. Das geht aus einer Email hervor, die der Rechtsbeistand von Matthias an den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss gesendet hat. Die Email liegt der Berliner Zeitung vor. Darin teilt Holger Matt, der Anwalt von Matthias, dem Ausschuss mit, dass sein Mandant „von seinem umfassenden Schweigerecht Gebrauch machen würde, nachdem aufgrund verschiedener Strafanzeigen“ von potenziell „durch Wirecard geschädigten Kapitalanlegern formell auch gegen Herrn Matthias - neben zahlreichen anderen früheren AR-Mitgliedern - ein Ermittlungsverfahren seitens der StA München eingeleitet worden ist“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.