Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission 
Foto: dpa/Etienne Ansotte

Brüssel - Vor wenigen Tagen hat die Bundesregierung großzügige Staatshilfen für Lufthansa zugesagt. Die Hilfen werden gerne mit dem Satz gerechtfertigt, Lufthansa sei „unverschuldet in die Krise geraten“. Das stimmt. Das Corona-Virus, das den stolzen Konzern beinahe in die Knie gezwungen hätte, ist eine höhere Macht, der alle ausgeliefert sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.