Berlin - Die explodierenden Mietpreise in deutschen Ballungsräumen treiben immer mehr Menschen in die Wohnungslosigkeit. Darauf machte am Dienstag die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Berlin aufmerksam.

Nach ihren Schätzungen hatten im vergangenen Jahr zirka 860.000 Personen keine eigene Unterkunft. Binnen zwei Jahren entspreche das einem Anstieg um 150 Prozent, teilte der Verband mit. Und die Situation werde sich weiter dramatisch verschlimmern: Bis zum kommenden Jahr sei noch einmal mit einem Zuwachs um zirka 350.000 auf dann 1,2 Millionen wohnungslose Menschen zu rechnen. Das wäre dann eine weitere Steigerung um zirka 40 Prozent, betonte die Arbeitsgemeinschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.