Berlin - Großstadt absurd: In einem zentrumsnahen Mehrfamilienhaus aus den 1930er Jahren wird eine Vier-Zimmer-Wohnung frei. Der Vermieter schaltet eine Anzeige – und erhält Anfragen von 600 Interessenten. Ein paar Kilometer weiter lässt ein Investor in einem Randbezirk eine Eigentumsanlage errichten. Sie liegt direkt an einer vielbefahrenen Eisenbahntrasse, Verkehrslärm rund um die Uhr ist garantiert. Trotzdem findet das Unternehmen Kunden, die bereit sind, hier für große Wohnungen eine Million Euro zu bezahlen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.