Berlin - Langjährige Kundenbeziehungen können unter langen Wartezeiten auf Termine leiden. Das Problem ist aber nicht allein die Auslastung, sondern oftmals auch der Organisationsgrad von Unternehmen im Dienstleistungssektor. Hierfür gibt es Lösungen in Form von Fahrzeugregalen, die nicht nur simple Aufbewahrungsmöglichkeiten sind, sondern Schnittstellen zu digitalen Erweiterungen bieten.

Mit Struktur und digitalen Ad-Ons zu mehr Effizienz

Es liegt auf der Hand, dass man mit Ordnung Suchzeiten spart, aber wie kann diese Ordnung im mobilen Arbeitsalltag geschaffen und langfristig beibehalten werden: mit Fahrzeugregalen. Der Workflow von Handwerkern und Servicetechniker kann mit diesen deutlich vereinfacht werden. Der deutsche Marktführer für Fahrzeugregale hat sich mit dem Thema Arbeitsplatzorganisation lange beschäftigt und extra hierfür eine Lösung geschaffen, die diverse Extras bietet, welche die eine nachhaltige Ordnung leicht machen. Grundsätzlich wurde das Fahrzeugregal entwickelt mit dem Ziel, digitale Methoden zu integrieren, die den Organisationsgrad anhand der aus Japan stammenden 5-S Methode erleichtern. Das bedeutet, dass eine Integration von Möglichkeiten zur ständigen Sortierung, Systematisierung, Säuberung und Standardisierung gegeben sind, welche mehr oder weniger automatisch zur Selbstdisziplin führen. Dadurch ist langfristig gewährleistet, dass kein Chaos mehr im Laderaum des Transporters herrscht. Diese Lösung nennt sich SR5 und steht für Sortimo Fahrzeugregal der fünften Generation.

Diese Extras des Fahrzeugregals sorgen für mehr Effizienz

Die Produktline SR5 beinhaltet als Regal für Transporter selbstverständlich Unterteilungs- und Ordnungsmöglichkeiten. Darüber hinaus hat das Unternehmen aber bei der Entwicklung auch an eine Beschriftung durch integrierte Etiketten gedacht, die über einen Konfigurator selbst erstellt und im persönlichen Account auch inventarisiert werden können. Diese digitale Plattform ist ein klares Ad On. Denn hier erhält der Nutzer nicht nur ein simples Fahrzeugregal, sondern eine weitergedachte Rund-um-Lösung mit digitaler Verwaltungsmöglichkeit. Somit ist auf den ersten Blick in den Laderaum des Nutzfahrzeuges sofort erkennbar, wo welche Arbeitsmaterialien verstaut sind. Langes Suchen entfällt somit. Auch die Übersicht über den Bestand der Materialien und eine rechtzeitige Nachbestellung werden deutlich vereinfacht. Noch in diesem Jahr wird eine App erhältlich sein, mit der die Inventarisierung noch nutzerfreundlicher wird. Der Vorteil: Keine Baustelle muss verlassen werden, weil das benötigte Material ausgegangen ist, und Bedarfe können in Echtzeit ins System eingespielt werden. Der Zettelwirtschaft ist somit ein Ende gesetzt.

Zudem können teure oder sensible Geräte in dafür individuell ausgefrästen Schaumstoffeinlagen in den Boxen, Koffern und Schubladen des Systems transportiert werden. Selbst bei einer unbequemen Fahrt ist so sichergestellt, dass die Geräte keinen Schaden nehmen. Neuanschaffungen aufgrund von Defekten werden so reduziert. Auch vergisst man mit den Schaumstoffeinlagen keine Materialien mehr am Einsatzort, denn auf den ersten Blick ist ersichtlich, wenn noch eine Ausfräsung nicht gefüllt ist. Diese Werkzeugeinlagen können einfach im Konfigurator individuell erstellt werden.

Ein weiterer sehr entscheidender Faktor im gewerblichen mobilen Alltag ist die Ladungssicherung. Wird diese vernachlässigt können Materialien und das Fahrzeug beschädigt werden, im schlimmsten Fall sogar die Mitfahrer zu Tode kommen. Glimpflich geht es noch aus, wenn nur eine Polizeikontrolle ein Bußgeld ausstellt. Aber auch das kann vermieden werden – allerdings nicht digital, sondern durch eine Optimierung im Handling. Die Fahrzeugregale des Marktführers haben serienmäßig und exklusiv ein Ladungssicherungssystem integriert. Das bedeutet, dass sowohl in den Regalen für Nutzfahrzeuge selber, als auch in den Boden- und Wandverkleidungen Ladungssicherungsösen und Stanzungen integriert sind. Dies hat den Vorteil, dass an diversen Stellen im Transporter und am Fahrzeugregal im Handumdrehen ein professionelles Sichern der Ladung ermöglicht wird. Diese Vereinfachung der Sicherung führt dazu, dass Mitarbeiter kaum Zeit aufwenden müssen und deutlich mehr Motivation aufbringen, sich dem eher ungeliebten Thema anzunehmen.