Berlin - Auf dem Berliner Arbeitsmarkt hat sich die Situation im August weiter verbessert. Laut Mitteilung der regionalen Arbeitsagenturen gibt es in der Stadt erstmals seit über einem Jahr wieder weniger als 200.000 Arbeitslose. Insgesamt waren demnach im August in Berlin 196.159 Personen als arbeitslos registriert. Das sind 4648 Arbeitslose weniger als im Juli und 18.144 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei 9,7 Prozent. Im August 2020 lag sie noch bei 10,7 Prozent.

Während die Arbeitslosigkeit in Brandenburg im August schon fast wieder auf das Niveau vor der Corona-Krise zurückging – dort wird eine Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent gemeldet -, hat Berlin diesen Punkt noch nicht erreicht. Vor allem in der Gastronomie, der Hotellerie sowie im Messe- und Veranstaltungsgeschäft liegen die Umsätze noch weit unter dem Vor-Corona-Niveau.

Andererseits ist auch in Berlin die Zahl neuer Anzeigen zur Kurzarbeit weiter gesunken. Im August zeigten in Berlin 97 Betriebe für 1329 Beschäftigte Kurzarbeit an. Zugleich nimmt die Beschäftigung in der Stadt weiter zu. „In vielen Branchen ist ein wirtschaftlicher Aufschwung spürbar“, sagt Ramona Schröder, Chefin der Berliner Arbeitsagenturen. Die Zahl der gemeldeten freien Stellen sei erneut gestiegen. Das, so Schröder, erhöhe die Chancen auch für Langzeitarbeitslose.

Tatsächlich ist aber gerade die Zahl derer, die bereits seit mehr als einem Jahr ohne Arbeit sind, in Berlin gegen den Gesamttrend kaum verändert. Im August wurden in Berlin 78.046 Langzeitarbeitslose gezählt. Das waren gerade 58 weniger als im Juli, aber etwa 500 mehr als im Juni. Im August 2020 waren knapp 27.000 Langzeitarbeitslose weniger registriert.

Bundesweit waren im August 2,58 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren etwa 12.000 weniger als im Juli. Die Arbeitslosenquote stagniert bei 5,6 Prozent.