Berlin - Die Inflation ist zurück – und sie beschleunigt sich. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, sind die Großhandelspreise gegenüber dem Vorjahresmonat in Deutschland um 13,2 Prozent gestiegen. Das war der stärkste Anstieg seit der ersten Ölkrise 1974. Auch die allgemeinen Verbraucherpreise – der Großhandel ist nur eine von mehreren wirtschaftlichen Ebenen, auf denen sich das Preisniveau bildet – haben zuletzt deutlich angezogen: Im September lag die Teuerungsrate nach Schätzungen bereits bei 4,1 Prozent. Mit dieser Entwicklung steht die Bundesrepublik nicht allein da. Weltweit ziehen die Preise an – zumindest vorläufig. Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht davon aus, dass die Inflationsraten für den Großteil der Welt bis Mitte 2022 „wahrscheinlich“ wieder auf den Wert von vor der Pandemie fallen. Das erklärte die Organisation am Dienstag. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.