Soll ich ehrlich sein? Ich freue mich über jeden, der nicht nach Berlin zieht. Ich weiß, das klingt nicht besonders sympathisch, aber allzu sympathisch sollten wir auch nicht mehr sein. Ich meine, wo hat uns das hingebracht, wenn uns alle so doll mögen, dass sie gleich bei uns wohnen wollen? Uns, die Alt-Berliner, die echten?

Es gibt nicht mehr viele von uns, vor allem in der Innenstadt. Wobei das auch Vorteile haben kann. Mein Kumpel Sascha, der in der Kastanienallee aufwuchs, lauert jetzt manchmal gut aussehenden Touristinnen vor dem Café Schwarzsauer auf. Er erzählt ihnen von seiner Kindheit, als neben dem Schwarzsauer noch ein Fischladen war und seiner Mutter einmal ein lebender Karpfen aus dem Zeitungspapier rutschte, der auf dem Pflaster einen letzten Tanz aufführte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.