Berlin - Ein Geistesblitz nach dem anderen durchzuckte das Gehirn von Paul Rost, als er diesen Drink erfand. Eines muss man nämlich wissen: Ein Profi-Mixologe denkt nicht nur in Zutaten, sondern auch in Geschichten. So liegt auch diesem Highball ein recht komplexer Erzählstrang zugrunde. Namensgebend war zunächst die gute alte Tradition des Brot-und-Salz-Schenkens bei Neueinzug. Zugegeben ein Brauch, der heutzutage nur noch von seltsamen Nachbarn gepflegt wird. Oder von Müttern. So geschehen bei Rosts Bezug seiner ersten eigenen Berliner Wohnung, als Frau Rost ihren Sohn damit beglückte.

Von Willkommensgedanken erfüllt, tauchte Paul gedanklich in die Geschichte seiner neuen Heimatstadt ab – und landete bei den vier Besatzungsmächten, die Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch prägten. „Ich dachte über Rituale der Gastfreundschaft nach“, erzählt der gelernte Maschinenbauer. „Über Weltoffenheit, Internationalität und den Wunsch nach Gemeinschaft.“ Und so war die Idee für den „Brot & Salz“ geboren, der symbolisch vier Nationen vereint.

„Die russische Komponente ist der Kwass, den schon Napoleon getrunken hat und, klar, auch russische Zare“, erklärt Rost die Zutat. „Er ist aus einem Restprodukt entstanden, nämlich trockenem Brot. Das wurde in der ursprünglichen Form des Getränks mit heißem Wasser aufgegossen und danach mit Zucker und Hefe angesetzt. Nach der Fermentation, nach ein bis drei Tagen, war er fertig.“ Dieses flüssige Brot schmecke wie herbes Malzbier, so Rost weiter, und sei sehr erfrischend. Kwass sei in vielen Berliner Supermärkten erhältlich.

„Für die US-Besatzer steht der Bulleit Bourbon und der Verjus, eine Art milder Essig, für die Franzosen“, so Rost weiter. Bleibt nur noch die englische Komponente, und die verortet der gebürtige Kreuzberger nicht in einer Zutat, sondern beim britischen Spirituosenhersteller Diageo. Das ist der Veranstalter des weltweiten Barkeeper-Wettbewerbs „World Class“, für den Rost den Drink kreierte. Und tatsächlich hat es der Berliner dort gerade ins Finale geschafft. Ende April fällt die Entscheidung für den besten Barkeeper Welt. Wir drücken Paul Rost die Daumen!

Brot & Salz

  • 1 Flasche Kwass
  • 5 cl Bulleit Bourbon Whiskey
  • 1-2 cl Verjus
  • Rauchsalz
  • Den Glasrand in Rauchsalz eintauchen, dann Eis ins Glas füllen und Bourbon zugießen. Mit einem Spritzer Verjus verfeinern und dann mit Kwass aufgießen. Fertig.

Das Bonvivant Cocktail Bistro befindet sich in der Goltzstraße 32 in Berlin Schöneberg. Auf The Good Taste können fertig gemixte Drinks aus dem Bonvivant bestellt werden.