Berlin - Am 23. Dezember 2021, dem Tag vor Heiligabend, ist der Flughafen BER ein letztes Mal im ersten Jahr seines Betriebs einer besonderen Belastungsprobe ausgesetzt. Denn auch wenn derzeit wegen der Corona-Pandemie immer noch nur in homöopathischen Dosen geflogen wird in Deutschland, herrscht an diesem Tag am BER Hochbetrieb. Die Leute fliegen für Weihnachten nach Hause oder in den Urlaub – nach Teneriffa oder Mallorca. Etwa 45.000 Passagiere müssen an diesem Tag an nur einem Terminal abgefertigt werden. Im Vergleich zu dem, was die Flughäfen München und vor allem Frankfurt an diesem Tag bewältigt haben, ist das wenig. Für das Personal am BER ist es trotzdem ein Großkampftag, auf den sich die Mitarbeiter seit Wochen vorbereiten. Auch wenn an diesem Tag nur etwa halb so viele Passagiere vom BER in die Ferien fliegen, jedenfalls im Vergleich zum gleichen Tag vor zwei Jahren (Tegel und Schönefeld zusammengerechnet).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.