Seit Jahrzehnten wird in der Ukraine um eine angemessene Sprache gerungen, wie man an Babyn Jar erinnern könne, wo deutsche Einsatz- und Sonderkommandos im September 1941 innerhalb von 48 Stunden über 33.000 jüdische Männer, Frauen und Kinder ermordeten. Dieses Ringen wurde zu einem Kräftemessen zwischen einer ukrainischen und einer russischen Lesart der Geschichte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.