Berlin - Als Olaf Scholz am Montagmorgen aufwachte, will er auf sein Handy geguckt haben, um zu prüfen, ob er auch nichts Wichtiges verpasst hatte. Wahrscheinlich musste er sich erst einmal vergewissern, dass er nicht träumt, was in der Wahlnacht geschehen war. Denn ein bisschen unglaublich war es schon: Die SPD lag nicht nur im Bund vor der Union, sondern gewann auch noch haushoch in Mecklenburg-Vorpommern und klar, aber knapper in Berlin. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.