Berlin - Es war präzise zu der Zeit, in der ich auf meinen 30. Geburtstag zusteuerte, als ich zu der Frau wurde, die ich nie hatte sein wollen: eine, die das Ticken ihrer ominösen biologischen Uhr so laut zu hören glaubte, dass kein anderes Geräusch mehr zu ihr durchdrang.

Ich liebte meinen damaligen Freund, der jedoch wollte keine Kinder. Das hatte ich gewusst, als wir zusammengekommen waren. Und mir war auch klar, dass ich ihn in dieser Frage weder umstimmen wollte noch konnte. Nur war mir das lange egal gewesen. Ich hatte mich in ihn verliebt und nicht in die Idee, mit ihm eine Familie zu gründen. Dabei hatte ich nie infrage gestellt, dass ich mal jemandes Mama sein würde. Nur wie genau, das hatte ich mir nicht überlegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.