Berlin - Anfang Juli haben wir ja Ergün’s Fischbude rezensiert. Sie wissen schon, den kleinen türkischen Fischladen unter den S-Bahn-Bögen gegenüber der rotbraunen Abgeordnetenschlange in Berlin-Moabit. Viele Leser und Kollegen waren bereits dort und haben die herrlich knusprigen Sardellen mit Zitrone gegessen und dazu eine große eiskalte Flasche Efes getrunken. Lange dachte ich: Dieser Laden ist einzigartig in Berlin. Klar, ist er auch, denn nirgendwo kann man so entspannt und günstig gebratene Fische essen und die Wirte sind so nett wie bei Ergün.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.