Berlin - Im vergangenen Frühjahr war Berlin über Nacht um einen Flughafen reicher. Zumindest hörte sich das so an. Die ersten mobilen Luftfilteranlagen, die die Senatsverwaltung für die Schulen mit großem Tamtam organisiert hatte, wurden am Rosa-Luxemburg-Gymnasium in Pankow in Betrieb genommen. Und sorgten gleich für großes Erstaunen: Sie waren nämlich so groß, dass sie nur in die Klassenräume passten, wenn man dafür auf Stühle und Tische verzichtete. Und sie machten einen Lärm, den Schulleiter Ralf Treptow mit dem Starten von Flugzeugen verglich. Er ließ die Luftreiniger gleich wieder abholen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.